2. dezember 2018

schönen ersten advent für alle :-)



unser leben war in den letzten zwei wochen nicht so ruhig wie mein blog ;-)

alles fing damit an, dass beim morgendlichen gang in den garten maggie mal wieder ihre fünf minuten hatte.
da rennt sie wie abgeschossen durch den garten, mit angetäuschten angriffen auf heidi dazwischen.
meistens wird das von heidi ignoriert. 
aber an dem tag aber fand heidi das nervig und hat maggie mit zwei-drei kurzen sprints gejagt. 
letztlich in einer ecke auch gekriegt, ordentlich zurecht gewiesen und war auf dem weg zurück ins haus ....
als ich sie schwanken sehe, und sie fällt um.
still.
ich hab sie sofort hoch genommen und sie hing völlig schlaff in meinen armen. 
ich bin rein gerannt, hab sie auf's sofa gelegt und hab die ganze zeit heidi heidi heidi gerufen.
ihr brustkorb hat sich nicht bewegt, ich dachte wirklich .... das war's.
so so furchtbar.

nach einer ewigkeit 
( wie lange können drei minuten sein!?)
kam sie wieder zu sich.
zuerst was sie total orientierungslos. aber nach und nach wurde es besser.
ich hatte so angst, dass es vielleicht ein schlaganfall gewesen sein könnte und habe drauf gewartet, ob sie ihr beine bewegen kann.
etwa ne halbe stunde später waren zwei krähen im garten.
die mussten dann angemotzt werden.
also ist sie auch runter vom sofa und zur terrassentür gegangen.
oh gott, war ich erleichtert.
aber natürlich sind wir dann direkt zur tierärztin.

zwei stunden mussten wir im wartenzimmer rumsitzen.
die tierärztin sagte, da ist ein herzgeräusch. 
heidi wurde geröngt ( was für ein stress! sie war panisch), nochmal ewig warten, und dann das ergebnis, ihr herz ist vergrößert und drückt deswegen die luftröhre nach oben.
also wenn das herz stärker schlägt, nimmt das ihr die luft.
das erklärt dann auch die vorfälle im sommer.

die tierärztin hat uns tabletten gegeben und mut gemacht, dass eben mit tabletten die hunde noch gut leben können.
aber natürlich soll anstrengung und aufregung vermieden werden.
das ist aber ganz schön anstrengend und aufregend, genau dieses von heidi fernzuhalten.
ich muss immer jede situation beobachten und antizipieren, wie wo was, um sie zu "beschützen". 
es fühlt sich an, als würde man auf rohen eiern leben.
ich denke, alle haustierbesitzer wissen wie es mir damit geht.


nur leider ist die geschichte noch nicht zu ende.
diese woche waren wir wie immer auf'm weg zum gassi und heidi ist ganz normal in den kofferraum gehüpft. 
wenige minuten später als sie aussteigen sollte, hat sie plötzlich gejammert und ein vorderbeinchen nach oben gezogen.
alleine schon wenn ich ihr kleines jammern höre, bleibt mein herz stehen. weil sie das so gut wie nie macht.
ich hab sie also aus dem auto getragen, noch ein jammern, noch ein stich in mein herz.
als sie losging kurzes humpeln, dann ging es.
also sind wir mal los.
aber nach ein paar minuten konnte ich sehen, nee, das geht nicht.
papi ist dann los gejoggt, hat das auto geholt und wir sind direkt zur tierärztin.

die immer da ist, die auch sonntags erreichbar ist ....
und an dem tag bei einer fortbildung war!
wirklich zum verzeifeln.
heidi hat schmerzen und ich weiß nicht wie ich ihr helfen kann.
normalerweise hätte ich ihr einfach ne halbe aspirin gegeben.
aber mit den herztabletten jetzt, gibt es dann wechselwirkungen?
das hab ich mich nicht getraut.
es war schrecklich mit anzusehen. sie konnte sich überhaupt nicht entspannen, hat nicht richtig geschlafen sondern immer nur kurz gedöst.

am nächsten tag zur tierärztin.
leider ist wieder ein notfall dazwischen gekommen ... wieder zwei stunden warten.
dann die untersuchung .... so furchtbar.
heidi hat so panische angst, sie wurde von drei personen auf dem tisch festgehalten und die tierärztin hat gedrückt, gezogen und gezwickt. 
nur an einem winzigen lecken über ihre lippen konnte man sehen, ja, es ist die schulter.
ich hab unendlich mitgelitten ....
dann zwei spritzen, tabletten mitbekommen.
und heidi lief ohne jedes humpeln raus.

zuhause hat sie erstmal tief und fest geschlafen. ;-)
wir denken mal, es ist ein zerrung und mit den tabletten wird es hoffentlich schnell ausheilen.
so.

heute morgen habe ich bemerkt, die juckende stelle, die ich seit ca. einer woche für nen mückenstich hielt ist mal wieder eine gürtelrose. 
toll.

es würde jetzt reichen.
ich möchte wieder n'bissle ruhe haben.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen