7. november 2018

in den letzten tagen hat der herbst wieder mal alles gegeben
schon früh am morgen eine farbenpracht


und später beim gasse gehen nicht weniger spektakulär


träumchen - würde ich sagen ;-)


vor allem in diesem speziellen, kleinen seitental


die mäuse finden's natürlich genauso super wie wir


so federleicht


und noch richtig warm in der sonne


unser kleines morgens zeitungsritual
24. oktober 2018

zum jetzt wohl doch noch ungemütlich werdenden herbst
ein paar fotos von den letzten warmen sonnentagen



wirklich wochenlang nochmal diesen tiefblauen himmel zu sehen .... zu schön

die blümchen halten tapfer durch


auf den feldern wird von den bauern mehr und mehr bienenweide ausgesät, die nochmal richtige blütenpracht gebracht haben


sonnenblumen






wilder hopfen wächst an den feld- und waldrändern



aber auch nochmal kamille

und natürlich jede menge pilze





strohblumen, die in der sonne glänzen


und die letzten pfaffenhütchen
15. oktober 2018

heute geht es nur um quitten


denn wir haben ja einen 
- von mir schon häufig fotografierten - 
uralten baum im garten.

letztes jahr gab es so gut wie keine quitten,
dafür dieses jahr echt massig.

also haben wir uns entschieden mal was draus zu machen.

zunächst müssen sie gepflückt werden, solange sie noch hängen.
wenn sie von selbst runterplumsen sind sie zu reif und nicht mehr zum verarbeiten geeignet.
so habe ich das gelesen. 

denn, so allgemeines wissen hatte ich bisher gar nicht über quitten.
hier in unserem umfeld gibt es die nicht supermarkt.

und wenn ich mich an meine kindheit erinnere, war es was besonderes, wenn einem von quittenbaum-besitzern einige geschenkt wurden.

also habe ich mich da mal eingelesen und dann für ein paar rezepte entschieden.

zunächst habe ich keine riesen mengen hergestellt, denn wir wussten ja noch nicht, was uns gefällt und was eher nicht.


wie immer sind wir uns nicht so wirklich einig.
papi mag nur das gelee, ich mag alles. :-)

hier also die ergebnisse


 gelee, curd, konfitüre

für das gelee habe ich die quitten gewaschen und nur grob zerteilt.
es braucht dazu ein schweres, scharfes messer und ist trotzdem nach einiger zeit ein wenig anstrengend.

in einen topf geben, mit wasser aufgefüllt, so dass sie nur so eben bedeckt sind.
eine biozitrone dazu, ein paar zimtstangen, nelken und lorbeerblätter.
das lies ich ungefähr ne stunde köcheln.


durch ein sieb abgießen, fertig ist die basis für's gelee und für die/ das curd.

für die konfitüre habe ich die quitten durch den entsafter gedrückt.
der saft ist richtig quietschgelb, läuft aber innerhalb von sekunden braun an.

den saft abmessen und die gleiche menge klein geschnittene quittenstücken dazu geben.
köcheln lassen bis sie weich sind, dann pürieren, den gelierzucker dazu, nochmal aufkochen, fertig.

die (oder das) curd ist ein wenig aufwendiger, weil man das ja ewig rühren muss.

da kommen zur basis eier und butter dazu, (ein päckchen tonkabohnen-vanillezucker hab ich auch noch dazu gegeben) und natürlich darf es nicht kochen, weil sonst die eier gerinnen.
gemacklich ist es zurückhaltender, weil eben ne menge eier drin sind.


um das alles mal zu probieren, habe ich wieder scones gebacken.


und dann ausgiebig testgefrühstückt :-) ;-)


zuletzt habe ich noch ein chutney gemacht.


das isst der papi natürlich keinesfalls, weil er schon mal den namen gar nicht kennt.

ich hab nicht so wahnsinnig viel zucker dazu gegeben, wie ich in den rezepten gelesen habe.

die quitten, karotten und kürbiswürfel habe ich jedes für sich in der microwelle gegart.

den sud aus wein, zucker und gewürzen (sternanis, nelken, zimtstangen, salz und vanilleschote) in einem topf auf dem herd angesetzt, wieder abgegossen, dann die gegarten komponenten dazu gegeben, noch einige zwiebeln dazu und dann nur einmal aufkochen lassen, um das chutney dann in gläser abzufüllen.


riecht himmlisch

um es zu testen habe ich einfach pellkartoffeln gemacht, das chutney dazu ....


lecker :-)
 
 
8. oktober 2018

goldener oktober
wirklich angenehm warm 
und entschädigt ein kleines bisschen für den ausgefallenen frühling ;-)


das spezielle oktoberleuchten


das alles vergoldet


 ist schon besonders :-)


zuhause dauert es morgens ne weile, bis die sonne es schafft ins fenster zu schauen ;-)



die schlehen ...
sind dieses jahr wieder so richtig üppig


vergoldete herzensmaus :-)


oh mann, der kuchen ist von letzter woche, aber wenn ich ihn jetzt so sehe ....
könnte ich schon wieder! :-) :-)


drei in einem, meinte papi, weil eine schicht käsekuchen drin ist,
mit äpfeln UND zwetschgen. ;-)
27. september 2018

sind bei euch die nächte auch so kalt geworden?
nicht, dass ich mich beschweren wollte,
nee, ich find's richtig gut. ;-)

nur noch zwei-drei hitzewallungen pro nacht, ansttatt 10 oder noch mehr. 
ein enormer fortschritt, vielleicht fühle ich mich dann auch demnächst mal wieder ausgeschlafen.
das hätte was. :-)


jetzt ist das herbstleuchten angekommen


jedes jahr auf's neue einfach wunderschön


gebacken haben wir mal wieder brownies
ich mag da lieber ne zitronige zuckerglasur obendrauf anstatt schoko ;-)


irgendwer hat den tapferen schwalbenschwanz ganz schön erwischt


und ich hab die maus mal wieder in maggies häusle erwischt ;-)