2. juni 2016

mein papimann hat kürzlich ein kleine geschichte gehört:
ein mann steckt sich morgens eine handvoll bohnen in seine rechte hosentasche.
wenn er während des tages einen glücksmoment erlebt, steckt er eine der bohnen in seine linke hosentasche.
am abend holt er dann die bohnen aus den taschen und versucht sich nochmal an alle seine glücksmomente zu erinnern.

das hat dem papi gefallen und er wünschte sich von mir perlen statt bohnen.
und weil seine taschen eh schon so voll sind, sollten sie an ein band.
und zwar so, dass er für die glücksmomente die perlen von einer seite zur anderen seite schieben kann, ohne dass sie sich zurück mogeln können.

hm.
die perlen waren schnell gemacht.

aber ich dachte für dieses band muss ich wohl ne weile rum probieren.
unter umständen müsste ich auch die perlen nochmal machen, auf einer anderen dorngröße?

aber dann hatte ich richtig glück :-)
gleich der erste versuch hat funktioniert


 vielleicht, weil es ja ums glücklich sein ging? 
;-)






 

Keine Kommentare: