4. januar 2015

heute wird's ein riesen post.
ich zeige was ich zu weihnachten gewerkelt habe.
sogenannte "french memo boards"

das war die grundlage
dann eine lage schaumstoff - meiner war 1 cm dick
 zuerst alle vier ecken festtackern
dann die seiten
 was übersteht mit der schere abschneiden
 mit volumenvlies alles wiederholen
später als ich im internet recherchiert habe (weil ich nicht so recht weiterwusste) 
habe ich gesehen, dass in allen tutorials ohne schaumstoff gepolstert wurde, 
sondern nur mit vier-fünf lagen volumenvlies.
 den stoff habe ich so geschnitten, dass rundrum ca. 12 cm überstand war. dann kann man ihn beim festtackern noch umschlagen, quasi als saum.
je nach stoffqualität habe ich die ecken entweder einfach umgeschlagen, wie beim buch einschlagen,
oder ich habe den stoff in fünf, sechs kleinere falten gelegt.
als einschiebeband habe ich entweder webbänder oder gutes geschenkband genommen.
einfach so anordnen wie man's schön findet und dann die enden mit stecknadeln fixieren.
auf der rückseite festtackern
ich habe jeden zipfel mit tacker noch zusätzlich mit heißkleber "gesichert".
soweit so gut.
dann kommt das tuften, da war ich dann mit meinem latein erstmal zu ende.
denn als ich mir das ausgedacht habe, dachte ich, ich tacker die kreuzungspunkte einfach fest und klebe da nen hübschen knopf drauf.
das ging aber nicht. der schaumstoff ist einfach zu "bouncy".
der will einfach immer wieder in seine form zurück und hat die tacker mit rausgezogen.
ugh.
dann habe ich mit nägeln experimentiert.
von oben durchgeschlagen ... der gleiche effekt.
von hinten durchgeschlagen, hält!
hä? egal, es hält, das zählt. 
aber es schauen dann die spitzen enden raus. da habe ich dann holzperlen draufgesteckt.
das hat funktioniert, aber war nicht das was ich eigentlich wollte.
ich hab noch ne weile probiert, mit papi beratschlagt und am ende war's dann ganz simpel.
nadel und faden.
also, ne spitze stopfnadel und ganz schmales satinband.
und knöpfe
 die knöpfe passend zum stoff raussuchen
dann auf einen kreuzungspunkt legen und durchstechen
hinten durch einen weiteren knopf
die nadel ausfädeln und vorne wieder neu einfädeln
hinten nochmal durch den anderen knopf
fest verknoten. 
so einfach kann's sein. :-)
hübsch getuftet und mehr spannung auf den bändern.
hier jetzt das defilé der fertigen boards
eins war leider schon verpackt beim fotografieren.
das letzte habe ich für uns gemacht
und auch gleich aufgehängt
als aufhänger habe ich ein stück band hinten dran getackert.
 


Kommentare:

Ausglas Perlenmanufaktur hat gesagt…

Wow Isi dass hast du aber prima hinbekommen. Dir gehen wohl die Bastelideen nie aus. Dann auch noch ein tolles Tut neben zu, mal einfach so gestaltet.
Eine Frage hab ich dennoch hast du die Löcher vorgebohrt? Durch die du die Nadel mit der Schnur durchsteckt hast.
Mit diesen schönen Memoboards hast du bestimmt auch ganz viel Begeisterung geerntet.
Ganz liebe Grüßle
Sandra

Ausglas Perlenmanufaktur hat gesagt…

durchgesteckt ...sollte es heißen ...sorry

Isi Merkel hat gesagt…

hallo liebe sandra

danke für's loben. ja, sind gut angekommen :-)

am anfang habe ich tatsächlich mit einem nagel erst durchgestochen, das ist aber beim nachher auch das loch treffen sehr fummelig.
mit einer sehr spitzen aber trotzdem festen stick- oder stopfnadel ging es.
eine ist allerdings währenddessen tatsächlich abgebrochen.
lag aber an den teilweise zu engen knopflöchern.
ich musste manchmal mit fingerhut und zange "nachhelfen". ;-)

ganz liebe grüße, isi

Die Welt der kleinen Kostbarkeiten hat gesagt…

Ui....... da warst du aber megafleissig.
Die Ergebnisse sind klasse und locken zum Nachmachen. Ausserdem wars ein lustiger Post, hab jedenfalls ziemlich schmunzeln müssen. Geht mir auch manchmal so...................warum einfach, wenn's umständlich auch geht ;-)))))

Dicken Knuddler
Gaby

Ps: Übrigens nicht wundern.......ich wühle mich durch die Blogs und kommentiere. Da kommen mir wenigstens keine ..naja....weniger sorgenvolle Gedanken.