16. januar 2014

mit zuckerbrot und peitsche
ein tag sonne und blauer himmel, dann wieder grau und nass -
ein eigenartiger winter.
kann man aber eh nix dran machen, also nehme ich es eben so hin. ;-) 
gestern morgen war wieder sonne dran und ich mochte das, 


wie die regentopfen an unserem zäunchen aufgereiht in der sonne leuchteten. 


hier aus dem bürofenster raus, durch den haselbaum fotografiert.

danach haben wir wieder einen neuen gassiweg probiert. 

das ist bei nassen schmuddelwegen eine kniffelige angelegenheit. 
ich habe bemerkt, wenn wir es schaffen halbwegs saubere wege zu finden, dann zieht mich das wetter viel weniger runter. 
das ist also die mission des winters: 
finde saubere wege. 
weil wir tierisch verwöhnt sind, 
müssen die aber selbstverständlich auch noch landschaftlich ansprechend sein.

für weniger tun sie's nicht. ;-)

Keine Kommentare: