29. dezember 2013

nicht viel übrig von diesem jahr. zeit für eine rückschau.
was für ein jahr.
eines meiner schlimmsten jahre.
schon der anfang war verkorkst. es fing einfach nicht an dieses jahr.
ich hatte so hohe erwartungen, aber irgendwie war da nix, kam da nix.
das war sehr eigenartig und wirklich unbefriedigend.
es gab baustellen, ungelöste probleme, ich musste ein paar unbequeme entscheidungen treffen.
aber wenigstens dafür war der winter gut.
wir konnten uns ein paar leidige angelegenheiten vom hals schaffen.

der winter wollte nicht enden, ich war laufend krank, alles ätzend.
mir ging die enge unserer wohnung schwer auf den wecker und was in der nachbarschaft so abging fand ich zunehmend unerträglich.


während des verregneten mais und junis fingen wir an durch die gegend zu fahren, um endlich unseren traum von der gewerbebrache zu verwirklichen. leider mussten wir feststellen, dass es hier, in der speckzone um daimler und porsche drumrum, sowas leider nicht mehr gibt.


bei internet-recherchen wurde uns klar, wollten wir so ein objekt haben, müssten wir in die neuen bundesländer umsiedeln.
ohne kinder? ohne mich!


ende juni kam mit macht die sonne und hitze, und mein leben im dachstübchen war ein weiteres mal alles andere als lebenswert.


also gut, alternativ zur gewerbebrache dann eben ein häuschen zur miete.
"mit zwei hunden??! nein, das wollen wir nicht." >:{
das kann man auch nur soundso oft hören bevor man sich wie zweitklassig vorkommt.


es war klar, über privat aus der zeitung wollte das nix werden.
sobald wir uns dann entschlossen hatten die maklergebühren eben in kauf zu nehmen ging es sehr flott.
doch dann, der absolute tiefpunkt des jahres ....

heidi war dem tod näher als dem leben.
das trauma hält an, sobald das kleinste anzeichen von darmproblem auftaucht stehen wir komplett unter strom.
aber, sie hat sich seitdem zu einem sehr schmusigen, anhänglichen genußhund verwandelt. :-)
wer hätte das gedacht.
unser fitzelchen ist ein knaller.
keiner kann sich mehr vorstellen wie wir je ohne ihn leben konnten. ;-)

da unser neues zuhause mehr ein haus als ein häuschen ist, war die zusätzliche miete für den hohenstaufen nicht länger drin.
also entschieden wir uns, die werkstatt aufzugeben.
das war ein bisschen schwierig, hatten wir damals (neun jahre schon wieder, wahnsinn, oder?) doch richtig viel zeit, geld und mühe für die räumlichkeiten investiert.


auch schwierig fanden wir, bei allem ungemach, das dachstübchen aufzugeben.
immerhin waren wir da 18 jahre lang zu hause.
auch die frau mama war natürlich traurig, dass wir weg gingen.
da meine mutter keine fremden im haus haben will, war klar, das bleibt leer.
irgendwie bot es sich dann doch an, da die werkstatt rein zu machen.
damit ist jetzt allen geholfen. :-)

meine entscheidung im januar, ab jetzt wieder sets zu perlen hat sich als volltreffer erwiesen.
mir macht das perlenmachen wieder richtig spaß und die gemeinsamen stunden mit meinen besties sind einfach gemütlich und schön.

so schrecklich das jahr auch war, ich denke es geht mit gutem spirit zu ende.


in den letzten tagen fühle ich mich so gut wie schon seit jahren nicht mehr.
nach anfänglichem haken und ruckeln haben wir uns gut eingelebt in unserem neuen zuhause.
papis neue arbeit läuft weiterhin ganz zufriedenstellend. auch wenn wir immer noch im winter arm sind.
;-)
es ist papis traumjob und er bekommt viel anerkennung dafür.

für's neue jahr habe ich diesmal einfach keine erwartungen.
;-)
dann gibt's auch keine dicke enttäuschung.
aber pläne - pläne habe ich ne menge. :-)



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Isi,

ich wünsche Dir und auch Gert ein gutes Jahr 2014.

Manchmal sind Veränderungen sogar der Anfang zu einem besseren Leben als zuvor.
Das können,neue liebenswerte Bekanntschaften, ein schöneres Lebensgefühl,gute Kontakte und zurück gewonnene Kreativität sein.

Auch euren Hündchen wünsche ich Gesundheit und noch ein paar gute Jahre.Ich weiß wie traurig es einen macht,wenn ein solch liebes Tier nicht mehr da ist.
Gestern hatte ich ein sehr nettes Telefonat mit einer Perlenmacherin aus den Anfangsjahren.Es war wie damals vor 10 Jahren, lustig , freundlich, unkompliziert.Wir haben geschnackt und Perlenrezepte ausgetauscht,wie früher, es hat sich nichts geändert.Es ist gut, dass ich mir eine neue Brille gekauft habe,so war der ermeintlich rauhe Sand doch in Wirklichkeit kleinste, nur 2mm große, bräunliche Muscheln gewesen :-)
Jetzt wünsche ich euch einen guten Rutsch und für 2014 immer positiv denken,
das hilft in vielen Lebenslagen,
viele Grüsse aus Köln
Angela Liane

Perlendschungel hat gesagt…

Liebe Isi,
danke dir dafür, dass du hier so oft so tiefe Einblicke in dein Seelenleben gibst. Wie es einem so ergeht, wenn mal im Leben die Sonne nicht für einen scheint, das kann ich dir zur Zeit gut nachempfinden. Mich hat zum Jahresende privat ein schwerster Tiefschlag ereilt, weshalb ich auch in den letzten Wochen so wenig bebloggt hatte. Selbst dir war das aufgefallen, als du so lieb nachgefragt hattest. Ich musste mich nach 12 Jahren zu Hause alleine wiederfinden, weil mein Liebster ein schweres seelisches Tief durchleidet. Ich kämpfe mich jetzt durch jeden Tag und denke mir, es kann nur wieder aufwärts gehen...
Alle positiven wie negativen Ereignisse haben alle irgendwie einen Sinn, aus denen man das Beste herausziehen sollte.
Daher wünsche ich wie Angela Liane euch für das nächste Jahr alles erdenklich Gute, viel Kraft für das Neue und in erster Linie viel Gesundheit für deine ganze Familie einschließlich Hundchen. Bleibe weiterhin so kreativ und genießt eurer tolles neues zu Hause!
Ganz liebe Grüße,
Sabine

la mar de bonita hat gesagt…

Liebe Isi!
Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass das neue Jahr voll gespickt ist von tollen und ungeplanten Ereignissen. Rutscht gut hinüber ins Neue!
Liebe Grüße, Michi

Doris Stumpf hat gesagt…

Liebe Isi,
ich wünsche Euch auch alles Gute und viel Gesundheit für alle Familienmitglieder! Ganz liebe Grüße, Drückerli Doris