26. april 2013

das olle ladekabel wurde gefunden.
eigentlich hatte ich es schon lange gefunden, aber ...
man sieht ja nicht mehr so scharf,
und ich dachte, dass die buchse für den kopfhörer die für's ladekabel ist.
und da hat das steckerle von dem ladekabel das ich gefunden hatte natürlich nicht gepasst.
peinlich ...

heute hab ich mal was ganz anderes.
und zwar höre ich jedes jahr im spätfrühling wieder in den nachrichten, dass sich leute beim vermeintlichen bärlauch-sammeln vergiftet haben.

bisher war mir gar nicht so richtig klar, warum das passiert.
im eislinger wald und umgebung stehen maiglöckchen immer zusammen mit waldmeister.
die woche sind wir in einem wald gewesen wo tatsächlich bärlauch und maiglöckchen zusammen gestanden sind.

deshalb heute mal foto's von spitzblättrigen frühlingsgrünlingen.
 darum geht es, bärlauch.
der hier ist ausgewachsen.
wenn man die blätter abreisst stinken die extrem knoblauchig-zwiebelig.


genauso grün und spitzig -
das ist das laub der herbstzeitlosen.
das ist jetzt an der oberfläche, vergeht dann bald wieder und erst im frühherbst erscheint die blüte.
der unterschied ist, dass diese blätter fest zusammengebündelt da stehen.
nicht so lummelig wie der bärlauch.
diese blätter sind giftig.
wenn man sie abreisst haben sie einen "giftigen", beissenden geruch. 

so kommt der bärlauch aus der erde.
meistens ein einzelnes blatt.
manchmal aber auch zwei - was blöd ist, weil das ähnlich wie bei maiglöckchen ist.
aber es kommt ein fertiges blatt raus, 
das anfangs klein ist und einfach nur größer wird.

maiglöckchen kommen so aus der erde
 im hintergrund sieht man die noch fest umeinander gewickelten blätter.
im prinzip kommen die wie ein grüner speer aus dem boden.
es sind IMMER zwei blätter, die umeinander gehüllt sind.
wenn man sie abreisst, riechen die auch gar nicht zwiebelig und eher stechend und giftig.

und hier, wie ich das diese woche zum ersten mal gesehen habe
bärlauch und maiglöckchen am selben standplatz.
gefährlich. 
 

Kommentare:

Doris Stumpf hat gesagt…

wow! Da hast du mir auch noch was gelernt ;) aber ich kann dir sagen: ich bin ein wenig neidisch, denn bei uns wächst der Bärlauch nirgends im Wald... oder auf Wiesen... nix da! *seufz* Auch Waldmeister hab ich noch nie "freilaufend" gesehen.... Schönes Wochenended! Liebe Grüße Doris

Isi Merkel hat gesagt…

tja liebe doris ...
hier gibt es wirklich vieles in fauna und flora.
ganze wälder sind voll mit bärlauch. wenn da die sonne reinknallt riecht der komplette wald nach zwiebelsuppe.

auch waldmeister und maiglöckchen gibt es massenhaft.
leider reissen immer noch leute die maiglöckchen ab.
ebenso die schlüsselblumen, die wachsen bei uns überall.
klar, da kann man dann vielleicht auch mal den schutz für diese pflanzen verdrängen.
aber eigentlich ist das alles streng geschützt.
ausser bärlauch. ;-)

liebe grüße, isi