14. august 2011

heute wirds ein laaanger hundeblog.
also ... wenn du keine lust drauf hast - ich hab dich vorgewarnt. ;-)


weil, der zufall hat mal wieder ganze arbeit geleistet.
jemand hat vom urlaub ein hundi mitgebracht, esther hats mir erzählt, und auch, dass der vermeintliche strassenköter ein edler rassehund wäre.
irgendwas bleu de dingens.
ich also "bleu de" dem google zugerufen, was angeklickt, drin rumgescrollt ... und stolpere dann über GRIFFON bleu de gascone.

augen groß wie teller schau ich was es da zu sehen gibt.

und jetzt ist es klar, was bei heidi neben jagdterrier mitgemischt hat.
hier könnt ihr bilder gucken - so ihr mögt:
http://www.google.de/search?q=griffon+bleu+de+gascogne&hl=de&client=firefox-a&hs=ErW&rls=org.mozilla:de:official&prmd=ivns&source=lnms&tbm=isch&ei=tIRHTsLRHsfusgbh8LDGBw&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=2&ved=0CBAQ_AUoAQ&biw=1280&bih=934

bilder von jagdterriern gibts hier:
http://www.google.de/search?q=deutscher+jagdterrier&hl=de&client=firefox-a&hs=Her&rls=org.mozilla:de:official&prmd=ivns&source=lnms&tbm=isch&ei=lIZHTreNNYvusgag7_kY&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=2&ved=0CCYQ_AUoAQ&biw=1280&bih=934

das war ja ein grieche, der mich damals im wlad auf heidi angesprochen hatte, ob sie ein griffon wäre.
weil, er hätte einen, zu hause in griechenland. für die jagd.

so konnte ich jetzt bei meiner google suche sehen, dass wohl häufig große, gemischte jagdhunde-rudel gehalten werden, um verschiedene jagdformen bedienen zu können.
und dass der griffon bdg auch in griechenland sehr beliebt ist.
heidi kommt ja aus kroatien, und bei früheren google recherchen konnte ich schon sehen, dass eben auch dort solche gemischte rudel gehalten werden.

ehrlich, genauer will ich das gar nicht wissen.

interessant war für mich zu sehen, dass in diesen großen, gemischten rudeln immer auch jagdterrier und eben griffon bdg gehalten werden.

der griffon bleu de gascone scheint eine eher seltene, noch junge rasse zu sein. (der jagdterrier eigentlich auch). ich glaube der jäger, der diesen "illegalen" wurf entsorgt hat, wird sich halbtod geärgert haben.

wenn er wüsste was für ein exquisites hundchen unsere heidi ist, (und ihre wurfgeschwister sicher auch), dann dürfte sich der doof sicher in den allerwertesten beissen wollen.
und zu recht.

sehr witzig fand ich, dass in der wesensbeschreibung der griffon bdg steht ... (unfassbar) ... dass diese hunde großen wert auf sauberkeit und hygiene in ihrem zwinger wert legen.
(also, die jäger meinen, solche hunde müssen in großen zwingern gehalten werden. bescheuert.)

aber genau damit treibt uns heidi regelmässig an den rand des wahnsinns.
wehe, man räumt nicht zeitnah und super pingelig ihre sanitären hinterlassenschaften weg, dann kann sie da nix mehr machen.
mit langem hals wird da alles ausgeschnuffelt, und geziert die pfote gehoben, wenn es nicht angenehm ist.
fehlt nur noch, dass sie die pfote schüttelt wie ein mietz.
ganz schlimm wird es, wenn papi einfach mit'm rasenmäher alles was da noch liegt zerschreddert (und somit verteilt).
sie muss dann eeeewig suchen, bis sie ein plätzchen findet, das ihren ansprüchen genügt.

und es stand da, dass sich der hund im haus zurückzieht.
das hat mich irgendwie beruhigt.
denn ich bin ja noch meinen schlampi gewohnt, der wie ein satellit immer irgendwo in meiner umlaufbahn zu sehen war.
heidi macht das gar nicht.
sie kommt nur wenn sie was braucht, ansonsten ist der hund unsichtbar.
so, dass wir uns ab und an fragen, ob wir nicht eigentlich ein haustier hatten?

schlampi hat das nur gemacht, wenn es ihm schlecht ging.
deswegen hab ich mich immer gefragt, ob das wohl so in ordnung ist, wenn heidi sich unsichtbar macht.
wenn ich mich nicht sorgen kann, gehts mir wohl nicht gut. ;-)

in letzter zeit habe ich auch wieder einige hunderatgeber etc. gelesen.
so an die zwanzig dürften es inzwischen sein.
aber in jüngster zeit sind wirklich gute bücher dazu gekommen.
ich wünschte, solche bücher hätte es schon vor zehn jahren gegeben.
dann hätte sich schlampi so einiges an aufklärungsarbeit sparen können.

ich zeig mal, okee.


"hundeverhalten"
fuffzich euro ist schon kein kleingeld mehr.
aber das buch ist sehr groß, sehr dick, sehr schwer und sehr gut.
KEIN ratgeber!
es werden fotos gezeigt und beschrieben.
der hundehalter kann daraus die für seinen hund sinnvollen rückschlüsse ziehen.
ich finds prima.


"die mit dem hund tanzt"
wenn man alle selbstdarstellung der autorin großzügig überliest, bekommt man einen sehr interessanten blick auf ihre beobachtungen von hunderudeln.
die schilderung ihrer erfolge .... nun ja, so wird sie es wohl erleben und empfinden.
ob ein neutraler betrachter es genauso sehen würde ....
man weiß es nicht.
aber, für leute die einen anspruchsvollen hund haben, der irgendwie in keine der gängigen erziehungsmethoden passt (wie schlampi einer war) ist es ein gutes trostbuch.



"herrchenjahre"
gar kein hundeverhalten/erziehungsbuch, sondern ein amüsanter bericht eines hundehalters, der eine "krawallmaus" an der leine hat.
ich musste viel schmunzeln. ist es uns doch mit schlampi nicht unähnlich ergangen.
auch das ein buch, das haltern von "problemhunden" vermittelt - du bist nicht allein.

nach zehn jahren mit schlampi ist es für mich immer noch ein wenig wundersam mit heidi nun einen hund aus der kategorie "leichtführig" zu haben.
sie ist mit kleinen gesten und geflüsterten worten ganz leicht anzuleiten.
solange der jagdschalten auf "aus" steht.
wehe wenn der angeklickt ist.
.....
aber das wäre ne andere geschichte. ;-)

1 Kommentar:

anlukaa hat gesagt…

Hallo Isi
was für ein schöner Post. Unsere Jenny ist vom Wesen her wohl so wie Heidi,man glaubt fast man hätte keinen Hund wenn wir zuhause sind aber wehe wenn sie eine Hasen sieht....
LG Andrea